::CareLounge
::PflegeBerufe
::SozialBerufe
::AltenPflege
Mitglied werden
   
   News    Kommentare zu dieser Newsmeldung

17.01.2007    Studium & Weiterbildung Newsmeldung versenden Drucken

Pflegenachwuchspreis 2007

Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe, Landesverband Nordwest vergibt erstmals einen Preis für den Pflegenachwuchs. Das besondere am Preis ist: junge Pflegende verleihen den Preis an junge Pflegende…

Essen - Mit großem Engagement bereitet junge Pflegende derzeit den für den 25. Oktober 2007 geplanten Pflegenachwuchstag vor, der in diesem Jahr in Essen stattfinden wird. Die Mitglieder der Arbeitsgruppe wollen dann erstmals den Pflegenachwuchspreis an Auszubildende der Pflegeberufe verleihen. Die angehenden Altenpflegenden, Gesundheits- und Krankenpflegenden und Kinderkrankenpflegenden können einen Wettbewerbsbeitrag einreichen, der ein vorher ausgelobtes Thema behandelt. Die Wettbewerbsteilnehmer können selber entscheiden, in welcher Form der Beitrag eingereicht wird: zum Beispiel als Film, als Fotostrecke oder Vortrag.

Bestandteil des Wettbewerbs ist die Präsentation der drei erstplatzierten Beiträge während des Pflegenachwuchstages im Oktober. Die Gewinner werden dann eingeladen, ihre Arbeit den rund 1.000 Besuchern vorzustellen. Insgesamt winken Preise im Wert von 2.500 EUR, die den Ausbildungseinrichtungen zu Gute kommen, zum Beispiel für die Anschaffung von Lehrhilfsmitteln oder Kommunikationsinstrumente. Wofür die Ausbildungseinrichtung die Gewinnsumme allerdings letztendlich verwenden darf, verfügen die Gewinner.

Der erste Pflegenachwuchspreis befasst sich mit dem Thema „Information, Anleitung und Beratung in der Pflege“. Diese Aufgaben rücken immer mehr in den Mittelpunkt der Pflege. Zum einen wird von den Pflegenden erwartet, dass sie Patienten, Bewohnern und deren Angehörigen beratend zur Seite stehen – zum Beispiel bei einer selbst durchzuführenden Insulinverabreichung. Zum anderen wird die Beratertätigkeit auch immer häufiger zum Arbeitsfeld für die berufliche Pflege, zum Beispiel als Gutachter oder bei einer Krankenkasse. Und schließlich beraten Pflegende auch Kollegen und Kolleginnen.

Dem Beratungsschwerpunkt der Pflegeberufe wurde bereits in den neuen Ausbildungsverordnungen nachgekommen – Beratung und Anleitung ist ein bedeutsamer Unterrichtsanteil in der Ausbildung Gesundheits- und Krankenpflege/Kinderkrankenpflege und Altenpflege geworden.

Dennoch bleibt oft abstrakt, was genau unter Beratung in der Pflege zu verstehen ist. Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe, LV Nordwest e.V. vergibt den Pflegenachwuchspreis erstmals für die Bearbeitung des Themas „Information, Anleitung und Beratung in der Pflege“. •

Anmeldeunterlagen und weitere Informationen sind auf der Internetseite www.dbfk.de/nw und www.junge-pflege.de hinterlegt.



Weitere News zum Thema:
18.01.2016 Pflegepersonal in Nordrhein-Westfalen qualifizieren und gewinnen
22.12.2011 Nicht nur Abiturienten können pflegen! Jobs nur mit Abi?
07.06.2010 Steigender Personalbedarf in der Pflege
15.07.2009 Bundesrat gibt grünes Licht: Hauptschüler können direkt in die Altenpflegeausbildung einsteigen
11.03.2009 VDAB: Endlich Förderung von Weiterbildungen in der Altenpflege
04.11.2008 Auch Finanzierung der Altenpflegeausbildung muss neu geregelt werden
24.01.2007 Großes Interesse am Infotag zur Pflegewissenschaft
06.12.2006 Staatssekretär Hoofe: "Der Modernisierungskurs in der Altenpflegeausbildung zeigt Erfolg"
20.11.2006 Bundesweit erstes "Zentrum für Pflegelehrerinnenbildung und Schulentwicklung im Gesundheitswesen" eröffnet
11.05.2006 Gemeinsame Ausbildungsmodelle in
Alten- und Krankenpflege schaffen zukunftsfähigen Beruf
10.05.2006 Neue pflegewissenschaftliche Studiengänge in Vallendar
28.04.2006 Online die Karriere pflegen mit 'Management Pflege und Soziales'
28.04.2006 Auszubildende in der Diakonie sehr zufrieden
13.04.2006 bpa begrüßt erste Entscheidungen zur Altenpflegeumlage in Baden-Württemberg
23.12.2005 Altenpflegeumlage in Sachsen ausgesetzt / bpa begrüßt: Keine weitere finanzielle Belastung der Pflegebedürftigen